Mondi Group

Mondi Frantschach investiert 20 Millionen Euro in nachhaltige Zellstoffproduktion

  • Erweiterung und Modernisierung der Eindampfanlage am österreichischen Standort Frantschach macht Zellstoffproduktion noch nachhaltiger
  • Neue Anlagenteile erhöhen den ausgekoppelten Wärmeanteil und reduzieren den chemischen Sauerstoffbedarf der biologischen Abwasserkläranlage
  • Konsequente Optimierung trägt zur Bioökonomie bei, indem der Anteil der Nebenprodukte aus der Zellstoffproduktion erhöht wird

18. November 2021 – Mondi, ein global führendes Verpackungs- und Papierunternehmen, investiert 20 Millionen Euro, um die Nachhaltigkeit seiner Zellstoffproduktion im Werk Frantschach (Österreich) weiter zu verbessern. Das Werk, das im Jahr 2021 sein 140-jähriges Bestehen feiert, ist bereits seit vielen Jahren energieautark und versorgt umliegende Gemeinden und Industrieunternehmen mit überschüssiger Wärme aus der Zellstoffproduktion.

„Der Fokus auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft rückt heute faserbasierte Produkte und Zellstoff mitten ins Rampenlicht. Holz ist nicht nur eine erneuerbare Ressource, sondern wir wissen auch, dass Papier das am häufigsten recycelte Material der Welt ist. So werden beispielsweise 74% des Papiers und 83% der papierbasierten Verpackungen in Europa recycelt. Die neuen Anlagenteile werden unsere Zellstoffproduktion noch effizienter und nachhaltiger machen. Durch die Modernisierung und Erweiterung der Eindampfanlage wird der ausgekoppelte Wärmeanteil erhöht - bei gleichzeitiger Reduktion der benötigten Frischdampf-Menge. Außerdem wird der chemische Sauerstoffbedarf der biologischen Abwasserkläranlage um 140 Tonnen pro Jahr reduziert“, sagt Gottfried Joham, Geschäftsführer von Mondi Frantschach.

Ausschlaggebend für die Investitionsentscheidung war die Notwendigkeit, Holz als Primärrohstoff optimal zu nutzen. „Holz ist einer der wichtigsten Rohstoffe für eine Zukunft, die auf nachwachsenden Rohstoffen und nicht auf fossilen Rohstoffen basiert, und Ressourceneffizienz ist ein ebenso wichtiger Aspekt. Wir sehen uns als Vorreiter in der Bioökonomie, indem wir beispielsweise den Anteil der Nebenprodukte aus der Zellstoffproduktion erhöhen.“ so Joham. In diesem konkreten Fall wird der Anteil von Tallseife, die beispielsweise bei der Herstellung von Lacken, Klebstoffen oder Folien verwendet werden kann, von derzeit 18kg auf 35 kg per Tonne Zellstoff erhöht.

Mit der Errichtung der neuen Eindampfanlage wird ab sofort begonnen, die Inbetriebnahme erfolgt im Herbst 2023.

Mondi Frantschach produziert Kraftpapiere, die beispielsweise für Lebensmittel, Baustoffe und Futtermittel eingesetzt werden. Die Ambitionen von Mondi im Bereich der Nachhaltigkeit werden durch den Mondi Action Plan 2030 (MAP2030) verdeutlicht: Durch die Konzentration auf kreislauforientierte Verpackungs- und Papierprodukte; handlungsfähige Mitarbeiter*innen sowie Maßnahmen gegen den Klimawandel glaubt die Gruppe, dass sie die größten positiven Veränderungen erzielen und zu einer Kreislaufwirtschaft beitragen wird.

Leseranfragen

Mondi Group
Marxergasse 4A
1030 Vienna
Austria

+43 1 79013 4059

www.mondigroup.com

mondi-group


Hinweise für Redakteure

Über Mondi

Mondi ist ein global führendes Verpackungs- und Papierunternehmen, das mit bewusst nachhaltigen, innovativen Verpackungs- und Papierlösungen zu einer besseren Welt beiträgt. Wir sind entlang der Wertschöpfungskette tätig – von der Bewirtschaftung von Wäldern über die Produktion von Zellstoff, Papier und Kunststofffolien bis hin zur Entwicklung und Herstellung von effizienten Industrie- und Konsumgüterverpackungen. Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unserer Strategie und ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Geschäftstätigkeit. Vorbildhaft für unsere Branche ist unser kund*innenorientierter Ansatz EcoSolutions, bei dem wir die richtigen Fragen stellen, um die nachhaltigste Lösung zu finden. Im Jahr 2020 erzielte Mondi einen Umsatz von 6,66 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBITDA von 1,35 Milliarden Euro.

Mondi ist im Premiumsegment der Londoner Börse gelistet (MNDI) und an der Börse von Johannesburg zweitnotiert (MNP). Mondi ist im FTSE 100 vertreten und wurde 2008 in den FTSE4Good-Index und 2007 in den FTSE/JSE Responsible Investment Index aufgenommen.

www.mondigroup.com

Über Mondi Kraft Paper

Mondi Kraft Paper ist Teil des Mondi Geschäftsbereichs Flexible Packaging und der weltweit führende Hersteller von hochwertigem gebleichtem und ungebleichtem Sackkraftpapier, gebleichtem, ungebleichtem und recyceltem Spezialkraftpapier sowie gebleichtem und ungebleichtem Marktzellstoff aus zertifiziertem Holz. Unsere erstklassigen integrierten Werke bieten Papiersorten für zahlreiche Anwendungen, die in starke und dennoch leichte industriell hergestellte Papiersäcke für die Zement-, Baustoff-, Lebensmittel-, Agrar- oder chemische Industrie sowie in Einkaufstaschen für Einzelhändler, eCommerce-Verpackungen und Dämmpapiere umgewandelt werden können, die bewusst nachhaltig sind. Unser F&E-Zentrum in Frantschach, Österreich, optimiert kontinuierlich die Produktionsprozesse, um intelligentere und nachhaltigere Verpackungslösungen zu entwickeln, indem es sich auf die Einhaltung höchster Umweltstandards konzentriert. Wir verfügen über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Papierherstellung und haben vier Niederlassungen in Österreich, Bulgarien, der Tschechischen Republik und Schweden.

Related images

 

Editorial enquiries

Judith Wronn
Mondi Group

+49 151 17714692

judith.wronn@​mondigroup.com

Josina van der Velden
EMG

+31 164 317 014

jvandervelden@​emg-marcom.com

 

Also available in

 

Share

 

More news from