TE Connectivity

TE Connectivity hat auf der SPS IPC Drives innovative Anschlusslösungen für Motion & Drives-Anwendungen präsentiert, die die Produktivität steigern

DARMSTADT, Deutschland – 14. Dezember 2017 – TE Connectivity (TE), ein weltweit führender Anbieter von Verbindungstechnologie- und Sensorlösungen, hat auf der SPS IPC Drives seine umfassende Kompetenz auf dem Gebiet der Anschlusstechnik für Motion & Drives-Anwendungen demonstriert, die durch die Akquisition von Intercontec gezielt erweitert wurde. Mit einer Reihe neuer Produkte, die auf der Messe erstmals gezeigt wurden, bietet das Unternehmen den Herstellern von Antrieben Verbindungslösungen von der Platine bis zur Motorwicklung aus einer Hand. Sie lassen sich flexibel und schnell installieren und tragen so dazu bei, die Produktivität zu steigern. Darüber hinaus wurden auch Lösungen für Motor-Feedback-Systeme vorgestellt, bei denen Resolver für Servomotoren im Mittelpunkt stehen.

„In industriellen Applikationen werden zunehmend kleinere Servomotoren verwendet, um die Energieeffizienz zu erhöhen oder um pneumatische durch elektrische Aktuatorik zu ersetzen“, sagt Claus Kleedörfer, Global Product Manager Motor Connectivity bei TE, und fügt hinzu: „Deshalb geht der Trend bei der Anschlusstechnik hin zu Steckverbindern, die Daten, Signale undLeistung überragen können und somit den Verkabelungsaufwand reduzieren.“ Um solche Einkabel-Lösungen zu realisieren, hat TE neue M12-Steckverbinder entwickelt, die je zwei Kontakte für Signale und die Kommunikation sowie vier Leistungsanschlüsse miteiner Bemessungsspannung von 630 V haben und rund 20 Prozent kleiner sind als bisherige M15-Varianten. Weitere Alleinstellungsmerkmale dieser neuen Produktfamilie, die nach und nach erweitert wird, sind das Schnellverriegelungssystem, die rund dreimal schneller als ein klassischer Schraubanschluss den Steckverbinder sicher arretiert, und ein drehbares, gewinkeltes Anbaugehäuse für die Motorseite. Dadurch lässt sich auch nach der Montage die Kabelabgangsrichtung frei wählen, was für größtmögliche Flexibilität sorgt und aufgrund der reduzierten Variantenvielfalt gleichermaßen , die Lagerhaltungskosten reduziert.

Die neuen Magnet Wire-Lösungen, die auch in kundenspezifischen Varianten angeboten werden, realisieren weitere kosteneffiziente Anschlusslösungen. Ermöglicht wird dies durch eine spezielle Schneidklemmen- beziehungsweise Crimptechnik von TE, die sich für den Anschluss der Kupferlackdrähte der Motorwicklungen bereits unter den hohen Qualitätsanforderungen der Automobilindustrie bewährt hat.

Dazu Kleedörfer: „Bisher musste der Kupferlack mittels aufwändiger mechanischer oder chemischer Verfahrens entfernt werden, was jetzt ebenso entfällt wie das Löten der Anschlussdrähte.“ Dies ermöglicht automatisierbare Verbindungen, die die Herstellungsprozesse verkürzen und somit die Produktivität erhöhen. „Die Magnet Wire-Lösungen sind ein gutes Beispiel für die Strategie von TE, innovative Technologien zum Nutzen der Kunden branchen- und anwendungsübergreifend einzusetzen.“

Die Steckverbinder der Mini I/O-Serie, die eine industriegerechte Alternative zur RJ45-Anschlusstechnik bieten, wurden um neue Varianten erweitert. „Aufgrund der miniaturisierten Bauform und einer hohen elektromagnetischen Abschirmung sind diese zuverlässigen Steckverbinder mittlerweile in Motion & Drives-Anwendungen weit verbreitet“, sagt Eric Leijtens, Global Product Manager Industrial Communication bei TE. Die neuen Varianten erfüllen die Anforderungen von Cat 6a-Installationen und ermöglichen dadurch eine schnellere Datenübertragung als bisher. Außerdem sind frei konfektionierbare Versionen erhältlich, die im Feld sicher angeschlossen werden können. „Zusammen mit unserem umfassenden Produktprogramm von unterschiedlichen Platine-zu-Platine- und Draht-zu-Platine-Lösungen in den Schutzarten IP20 und IP67 lassen sich sowohl über alle Anschlussebenen von Antrieben hinweg als auch zur Anbindung von I/Os komplette Lösungen für die Übertragung von Leistung, Daten und Signalen sowie zur Vernetzung von Motor-Feedback-Systemen realisieren.“

Für diese Systeme hat TE nicht nur die passive Anschlusstechnik, sondern auch Resolver für Servomotoren. „Da es sich bei diesen Motoren um geregelte Antriebe handelt, müssen die Informationen über Drehzahl und die Position der Achsen ständig verfügbar sein“, erläutert Claus Kleedörfer. Die Resolver von TE erfassen diese Informationen und werden als Einzelkomponenten als auch als maßgeschneiderte Komplettlösungen angeboten, die aus Resolvern und der Verbindungstechnik wie den Intercontec Motor-Steckverbindern bestehen. „Durch diesen Systemansatz der Motor Connectivity aus einer Hand wird der Logistikaufwand auf Kundenseite deutlich verringert und gewährleistet gleichermaßen den zuverlässigen Einsatz aufeinander abgestimmter Komponenten“, so der Global Product Manager.

Intercontec, TE, TE Connectivity und TE connectivity Logo sind Warenzeichen.

Leseranfragen

TE Connectivity
Pfnorstrasse 1
64293 Darmstadt
Germany
+49 6154 607 1740
www.te.com

Hinweise für Redakteure


ÜBER TE CONNECTIVITY
TE Connectivity Ltd. ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen und Hersteller von Verbindungs- und Sensorlösungen mit einem Umsatz von 13 Milliarden US-Dollar. Wir ermöglichen eine sichere, nachhaltige, produktive und vernetzte Zukunft. Seit über 75 Jahren haben sich unsere Technologien in den anspruchsvollsten Umgebungen bewährt und Fortschritte in den Bereichen Transport, industrielle Anwendungen, Medizintechnologie, Energietechnik, Datenkommunikation und für das Zuhause ermöglicht. Mit 78.000 Mitarbeitern, darunter mehr als 7.000 Entwicklungsingenieure, arbeiten wir mit Kunden aus fast 150 Ländern in allen führenden Industriebranchen zusammen. Unsere Überzeugung ist auch unser Motto: EVERY CONNECTION COUNTS. Erfahren Sie mehr unter www.te.com und auf LinkedIn, Facebook, WeChat und Twitter.

Related images

 

Editorial enquiries

Jonathan Graham
TE Connectivity

+49 6151 607 3756
jonathan.graham@​te.com

Nancy van Heesewijk
EMG

+31 164 317 018
nvanheesewijk@​emg-pr.com

 

Also available in

 

Share

 

More news from