Moog

Moogs Autositztestsystem macht Testlabors der Autoindustrie flexibler

East Aurora, NY, USA, 26. Januar 2015 - Die Industrial Group von Moog Inc. (NYSE: MOG.A und MOG.B) hat ein elektromechanisches 3-Kanal-Prüfsystem entwickelt, das Lasten auf Rückenlehnen und Fahrzeugsitzbänke simuliert. Das System wurde bei einem Fahrzeugsitzhersteller in Asien installiert, der komplette Sitzsysteme und Innenkomponenten für Automobil- und Transportfirmen herstellt.

Das System beruht auf Moogs elektrischer Linearantriebslösung, zu der die innovativen bürstenlosen Servomotoren und die Kugelgewindetechnologie von Moog, ein hochmoderner Servoantrieb und benutzerfreundliche Software zur Inbetriebnahme gehören und die sich leicht einrichten, warten und im Testlabor bewegen lässt, dabei Energie spart und einen sauberen Betrieb ermöglicht. Das ist besonders bei Tests im Fahrzeuginneren wichtig. Neben Sitzen und Bänken lassen sich mit dieser Lösung weitere Anwendungen testen, z. B.: Fahrzeugtüren und -paneele, Autozubehörteile, Baugruppen, Schalthebel, Pedale und Sitzgurte.

Das Moog-Versuchssystem besteht aus drei elektrischen Aktoren, einem tragbaren Regler (Portable Test Controller) mit drei Kanälen, drei Servoantrieben und Test-Software. Alle Komponenten sind für ihren gemeinsamen Einsatz optimiert, um höchste Leistung und Genauigkeit zu ermöglichen. Außerdem bewegen drei elektrische Servomotoren die Aktoren vertikal und kompensieren so die vertikale Verdrängung der Sitze. Ein Winkelsensor am Sitz misst die Sitzverdrängung, um die korrekte Höhe der Aktoren zu bestimmen. Moog hat alle Kernprodukte mit Technologie konzipiert und gebaut, die sich in den robustesten Anwendungen als zuverlässig bewährt hat.

“Unser neuentwickeltes elektronmechanisches System zum Testen von Sitzen bietet die Vorteile eines elektrischen Systems: Es ist einfach einzurichten, vielseitig und kompakt. Noch wichtiger aber ist: Mit ihm kann der Kunde Sitze intern testen; das spart Zeit und gestaltet die Forschung und Entwicklung neuer Sitze flexibler”, sagte Marie-Laure Gelin, Marketing-Managerin für „Test and Simulation“ bei Moog.

Der tragbare Regler von Moog ist ein digitaler Servoregler, der hydraulische, pneumatische oder elektrische Testaktoren und hydraulische Simulationstische in sechs Freiheitsgraden betreiben kann. Er kann bis zu 6 Kanäle in einem Gehäuse regeln. Über seit Kurzem erhältliche Software (Sprache auswählbar) kann man auf die neu eingebettete Benutzeroberfläche des tragbaren Reglers zugreifen. Dieser ist direkt über die Anzeige eigenständig oder mittels Mobilgerät anzusteuern. Aufgaben, wie Kalibrieren und Feinabstimmung(Tuning), sowie Testaufbau gehen mit der PC-Software, die mehrere Stationen gleichzeitig betreiben kann, ganz einfach.

Leseranfragen

Moog
P.O. Box 187
2150 AD
Nieuw-Vennep
Netherlands
+31 (0)25 246 2034
www.moog.com/industrial
linkedin.com/company/moog

Hinweise für Redakteure


Über Moog

Moog Inc. ist ein weltweiter Entwickler, Hersteller und Integrator von Präzisionssteuerungskomponenten und -systemen. Der Geschäftsbereich Moog Industrial entwickelt und produziert hochleistungsfähige elektrische, hydraulische und hybride Antriebslösungen für verschiedene industrielle Anwendungen, darunter Energieanlagen, industrielle Produktionsanlagen sowie Simulations- und Testsysteme. Unsere Experten helfen leistungsorientierten Flugzeug- und Autobauern, Testlaboren sowie globalen Autorennställen beim Design und der Entwicklung ihrer Maschinen der nächsten Generation. Moog Industrial hat mit über 40 Standorten weltweit im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 591 Mio. USD erzielt. Die Geschäftseinheit ist Teil der Moog Inc. (NYSE:MOG.A und MOG.B), mit einem Umsatz 2,65 Mrd. USD. Weitere Informationen finden Sie unter www.moog.com/test.

Related images

Schaltbild des Autositztestsystems von Moog mit Moogs elektrischen Aktoren, Servoantrieben, Testregler und Software-Benutzeroberfläche. 
(Foto Moog, MGPR1501)

 

Editorial enquiries

Marie Laure Gelin
Moog

+31 252 462 034
mlgelin@​moog.com

Anouk Luykx
EMG

+31 164 317 017
aluykx@​emg-pr.com

 

Also available in

 

Share

 

More news from